Kali­ber 540, Revi­si­on wird nun fällig…

Mit dem Kali­ber 540 wur­de in 1983 eine neue „Kol­lek­ti­on“ auf­ge­legt, die vie­le Ver­än­de­run­gen am opti­schen Ein­druck vor­nahm. Die Werks­pla­ti­nen wur­den neu designt und klei­ne­re Ände­run­gen an den Zahn­rad­grö­ßen wur­den vor­ge­nom­men, sowie mehr Platz für spä­te­re Kom­pli­ka­tio­nen aus­ge­spart. Die grund­le­gen­de Funk­ti­ons- und Bau­wei­se ist jedoch unver­än­dert geblieben.

frühes Werk Kaliber 526/5, an der Halteplatine montiert

frü­hes Werk Kali­ber 526/5, an der Hal­te­pla­ti­ne montiert

ATMOS Kaliber 540 Werk von Vorne

ATMOS Kali­ber 540 Werk von Vorne

Die ATMOS Kali­ber 540 wur­de von 1984 bis ca. 2001 gebaut. Zumin­dest habe ich ATMOS Uhren die­ses Kali­bers revi­diert, die mit der Seri­en­num­mer 601-Tau­send aus 1984 begin­nen und die letz­ten Seri­en­num­mern 707093 (ATMOS Kal 540 rho­di­niert) die­ses Kali­ber „been­den“. In die­ser Zeit gab es auch die Fon­taine­bleau, die eben­falls mit den Kali­ber 540 oder Vari­an­ten davon aus­ge­stat­tet war. Auch in der Vari­an­te mit Mond­pha­se oder – sehr sel­ten zu fin­den – mit Mond­pha­se, Tem­pe­ra­tur und Hygro­me­ter. Die­se Vari­an­te (Kali­ber 544 genannt) wur­de ab ca 1994/95 gebaut bzw. ange­bo­ten. Die ers­te, die mir auf den Werk­tisch zur Revi­si­on die­sen Typs kam hat eine 679-tau­sen­der Seri­en­num­mer vom April 1994. Auch stam­men die ATMOS Ven­do­me Kal 540, die Ope­ra und die Royals der sogen­an­ten „Drit­ten“ Fami­le aus die­ser Zeit. Und es gab natür­lich in die­ser Zeit die ein­zig­ar­ti­gen ATMOS Atlan­tis und Du Millenaire.

ATMOS Du Millenaire Rhodiniert

ATMOS Du Mil­len­aire Rhodiniert

ATMOS Atlantis 24kt vergoldet

ATMOS Atlan­tis 24kt vergoldet

All die­se Uhren sind jetzt ca. 20 Jah­re alt oder älter. Oft bekom­me ich Emails von besorg­ten Kun­den, deren 540-er ste­hen geblie­ben sind. Sie befürch­ten oft, dass nun eine grö­ße­re Repa­ra­tur fäl­lig wäre und Druck­do­se oder Dreh­pen­d­el­fe­der defekt sei­en. Da brau­chen Sie sich erst­mal kei­ne Sor­gen machen, denn in 99% der Fäl­le ist (nur) eine Revi­si­on fäl­lig, und – wenn die Uhr nicht „falsch“ behan­delt wur­de – wer­den kei­ne Ersatz­tei­le benötigt.

Kon­tak­tie­ren Sie uns ein­fach und wir kön­nen Ihnen einen vor­be­rei­te­ten, weich gepols­ter­ten Ver­sand­kar­ton zusen­den, der den Trans­port für Ihre ATMOS Kali­ber 540 sicher macht. Dann revi­die­ren wir ger­ne (auch) Ihre ATMOS Kali­ber 540.

Wich­tig sind dabei aber zwei Din­ge, die ich auch immer wie­der beto­nen muss! All­zu oft wer­den hier beim Trans­port und ver­sen­den Feh­ler gemacht:

  1. Der Arre­tier­he­bel des Kali­bers 540 ist unter dem Zif­fer­blatt. Die­ser muss GANZ nach rechts gescho­ben wer­den! Am Anfang geht es meist leicht, aber das letz­te Stück­chen ist das Ent­schei­den­de: Der Arre­tier­me­cha­nis­mus hat am Ende eine klei­ne für Sie unsicht­ba­re „Nocke“, die­se muss ein­ras­ten und dazu muss man fes­te bis ans „Ende“ schie­ben. Oft trau­en sich Besit­zer nicht so recht und so ist die Uhr nur „halb“ arre­tiert. Durch die unver­meid­li­che Bewe­gung wäh­rend des Trans­port kann sich nun der (nicht ein­ge­ras­te­te) Arre­tier­he­bel etwas lösen, und schon ist das Dreh­pen­del lose und die Dreh­pen­d­el­fe­der kann reißen.
    Also: Hebel auch gegen denn klei­nen Wider­stand am Ende nach rechts!
  2. Vie­le der 540 Kali­ber haben die zusätz­li­che Arre­tier­schrau­be in der Mit­te der Boden­pla­te. Bit­te die­se Schrau­be leicht anzi­hen, sodass sie die unte­re Spit­ze des Dreh­pen­dels fasst und so zusätz­li­che Sicher­heit beim Trans­port bie­ten kann.

Wenn Sie das beach­ten, dann kann nichts pas­sie­ren und der Trans­port ist problemlos.

Wenn Sie einen bes­tens ver­si­cher­ten „Valo­ren­trans­port“ wün­schen, so kön­nen wir Ihnen auch die­sen Wert­trans­port – von Haus zu Haus – anbie­ten bzw. orga­ni­sie­ren. Neh­men Sie ein­fach Kon­takt mit uns auf, sen­den eine EMail über das Kon­takt­for­mu­lar oder rufen ein­fach an: 01759371074 oder 01788170215, wir hel­fen Ihnen gerne.

ATMOS Kaliber 540 mit Mondphase und Stellstift

ATMOS Kali­ber 540 mit Mond­pha­se und Stellstift

Atmos-Atelier-Logo

Alexander Heeg
Burkarderstraße 36
97082 Würzburg
Tel.: +49 1788170215
E-Mail: info@atmos-atelier.de

Rüdiger Heeg
Wilhelmstraße 59
63741 Aschaffenburg
Tel.: +49 1759371074
E-Mail: zz-zahnraedchen@hotmail.de