Reutter ATMOS

Alles begann mit den ersten Reutter Uhren. Ca. 1930 begann die „kommerzielle“ Produktion der Reutter, wohl noch mit den sogenannten „Cluses“ Werken. So wurde das Werk der ersten Reutter genannt, das noch mit (nur) 4 Steinen ausgerüstet war: Nur der Anker und das Hemmungsrad. Diese hatten auch keine Seriennummer-Identifikation auf dem Werk. Viele dieser Uhren kamen zurück ins Werk, da Ihre „Laufleistung“ nicht zufriedenstellend war.

Ab 1933 wurde das sogenannte Kal 30“A verwandt, das 15 Lagersteine hatte und mit Seriennummern markiert war. Die Zeiger waren noch nicht ausbalanciert, die Gegengewichte waren dazu im Werk verbaut: