Kaliber 540, Revision wird nun fällig….

Mit dem Kaliber 540 wurde in 1983 eine neue „Kollektion“ aufgelegt, die viele Veränderungen am optischen Eindruck vornahm. Die Werksplatinen wurden neu designt und kleinere Änderungen an den Zahnradgrößen wurden vorgenommen, sowie mehr Platz für spätere Komplikationen ausgespart. Die grundlegende Funktions- und Bauweise ist jedoch unverändert geblieben.

ATMOS Kaliber 540 Werk von Vorne

ATMOS Kaliber 540 Werk von Vorne

Atmos Platinen

frühes Werk Kaliber 526/5, an der Halteplatine montiert

Die ATMOS Kaliber 540 wurde von 1984 bis ca. 2001 gebaut. Zumindest habe ich ATMOS Uhren dieses Kalibers revidiert, die mit der Seriennummer 601-Tausend aus 1984 beginnen und die letzten Seriennummern 707093 (ATMOS Kal 540 rhodiniert) dieses Kaliber „beenden“. In dieser Zeit gab es auch die Fontainebleau, die ebenfalls mit den Kaliber 540 oder Varianten davon ausgestattet war. Auch in der Variante mit Mondphase oder – sehr selten zu finden – mit Mondphase, Temperatur und Hygrometer. Diese Variante (Kaliber 544 genannt) wurde ab ca 1994/95 gebaut bzw. angeboten. Die erste, die mir auf den Werktisch zur Revision diesen Typs kam hat eine 679-tausender Seriennummer vom April 1994. Auch stammen die ATMOS Vendome Kal 540, die Opera und die Royals der sogenanten „Dritten“ Famile aus dieser Zeit. Und es gab natürlich in dieser Zeit die einzigartigen ATMOS Atlantis und Du Millenaire. 

p1150125

ATMOS Atlantis 24kt vergoldet

 

P1130878

ATMOS Du Millenaire Rhodiniert

All diese Uhren sind jetzt ca. 20 Jahre alt oder älter. Oft bekomme ich Emails von besorgten Kunden, deren 540-er stehen geblieben sind. Sie befürchten oft, dass nun eine größere Reparatur fällig wäre und Druckdose oder Drehpendelfeder defekt seien. Da brauchen Sie sich erstmal keine Sorgen machen, denn in 99% der Fälle ist (nur) eine Revision fällig, und – wenn die Uhr nicht „falsch“ behandelt wurde – werden keine Ersatzteile benötigt.

Kontaktieren Sie uns einfach und wir können Ihnen einen vorbereiteten, weich gepolsterten Versandkarton zusenden, der den Transport für Ihre ATMOS Kaliber 540 sicher macht. Dann revidieren wir gerne (auch) Ihre ATMOS Kaliber 540.

Wichtig sind dabei aber zwei Dinge, die ich auch immer wieder betonen muss! Allzu oft werden hier beim Transport und versenden Fehler gemacht:

  1. Der Arretierhebel des Kalibers 540 ist unter dem Zifferblatt. Dieser muss GANZ nach rechts geschoben werden! Am Anfang geht es meist leicht, aber das letzte Stückchen ist das Entscheidende: Der Arretiermechanismus hat am Ende eine kleine für Sie unsichtbare „Nocke“, diese muss einrasten und dazu muss man feste bis ans „Ende“ schieben. Oft trauen sich Besitzer nicht so recht und so ist die Uhr nur „halb“ arretiert. Durch die unvermeidliche Bewegung während des Transport kann sich nun der (nicht eingerastete) Arretierhebel etwas lösen, und schon ist das Drehpendel lose und die Drehpendelfeder kann reißen.
    Also: Hebel auch gegen denn kleinen Widerstand am Ende nach rechts!
  2. Viele der 540 Kaliber haben die zusätzliche Arretierschraube in der Mitte der Bodenplate. Bitte diese Schraube leicht anzihen, sodass sie die untere Spitze des Drehpendels fasst und so zusätzliche Sicherheit beim Transport bieten kann.

Wenn Sie das beachten, dann kann nichts passieren und der Transport ist problemlos.

Wenn Sie einen bestens versicherten „Valorentransport“ wünschen, so können wir Ihnen auch diesen Werttransport – von Haus zu Haus – anbieten bzw. organisieren. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, senden eine EMail über das Kontaktformular oder rufen einfach an: 01759371074 oder 01788170215, wir helfen Ihnen gerne.

ATMOS Kaliber 540 mit Mondphase und Stellstift

ATMOS Kaliber 540 mit Mondphase und Stellstift