Das Timen der Atmos-Uhr

Da die Frage immer mal wieder aufkam, hier im folgenden ein paar kurze Worte zum korrekten timen der Atmos-Uhr. Gerade “Erstbesitzer” haben oft Fragen, wie sie Ihr neues Schätzchen korrekt timen und was man beachten sollte…..

Jede Atmos-Uhr kann und sollte nach erfolgreicher Inbetriebnahme und perfektem Ausrichten von Zeit zu Zeit nachjustiert werden, um die gewünschte Ganggenauigkeit zu erreichen. Und – man kann eine ATMOS auf erstaunliche Ganggenauigkeit justieren, mit etwas Liebe und Geduld versteht sich. Dabei gibt es verschiedene Atmos-Varianten, alle lassen sich aber vom Prinzip her gleich justieren:

Oberhalb des Zifferblattes befindet sich an jeder Atmos-Uhr ein kleiner Justierhebel. Hier gibt es auch Sondervarianten, wie z.B. ein Drehrädchen bei den alten und seltenen “ATMOS II” Modellen. Das Prinzip ist aber dasselbe.

Die Justage ist nach links und rechts begrenzt und jeweils am Anschlag mit unterschiedlichen Symbolen gekennzeichnet, die Bedeutung ist dabei:

linker Anschlag                                        rechter Anschlag
             –                                                                    +
             s                                                                     f
             r                                                                     a

Den Hebel nach links zu bewegen steht immer für das Verlangsamen der Zeit
und den Hebel nach rechts zu bewegen
bewirkt ein verschnellern der Atmos-Uhr.

Die Atmos-Modelle sind dafür oben entweder mit dem Minus- und
Plus-Symbol gekennzeichnet, oder mit “s      f” (eng.: slow/fast), oder
mit “r     a” (franz: retard avance).

Die Hebel werden gleitend eingestellt und rasten in keiner Position ein. Die einzelnen Striche stehen jeweils für circa 10-15 Sekunden Vor- oder Nachlauf am Tag. So haben Sie die Möglichkeit, circa 1 Minute pro Tag Vor- bzw. Nachgang selbst zu korrigieren.

Bei dern ATMOS II Modellen wird dies etwas aufwändiger durch ein Drehrädchen – auch Feinjustierrädchen genannt – erledigt. Diese gibt es in der Variante nach hinten (frühere ATMOS II) oder nach vorne gerichtet (ATMOS II um die 20Tsd-er Nummer).Man kann sich dabei merken: nach rechts drehen (also quasi “Hahn zu”) bedeutet langsamer, nach links drehen (Hahn auf…”) bedeutet schneller.  Eine volle Umdrehung gibt Ihnen ca 15 Sekunden Veränderung der Geschwingigkeit/Tag. Aber hier sollten Sie sorgsam vorgehen und sich dem gewünschten Ergebnis langsam “nähern”.

Ich hoffe das hilft Ihnen ein wenig beim Umgang mit Ihrer ATMOS. Falls Sie dazu oder zu anderen Themen Ihrer ATMOS Fragen haben, schicken Sie uns einfach eine Mail über das Kontaktformular!