ATMOS II

Die ATMOS II wurde in Ihren ersten Exemplaren wohl 1938/39 ausgeliefert, so sagt es das Lebet Buch “von der Luft leben”. Es gibt sehr seltene Exemplare mit 12 römischen schwarzen Ziffern auf Ringzifferblatt, die eine frühe Seriennummer ab 6500 tragen. Diese ATMOS II haben  in Ihren ersten bzw. frühen Ausführungen wunderschöne Zifferblattvarianten. Anfänglich war die Drehfeinregulage ähnlich wie bei den ATMOS I Reutter Uhren “nach hinten” gerichtet. Zum Ende der Produktionsreihe der ATMOS II ist wohl auch eine kleine Serie mit der Ausrichtung der Drehfeinregulage “nach vorne” hergestellt worden. So konnte man besser die erforderliche Drehrichtung erkennen, nachdem man die Haube abgenommen hatte.

Unsere ggw. älteste ATMOS II trägt die Seriennummern 6505 (Werksplatine) und 7415 (Werkshalterung).

Die ATMOS II hat bis zu den Exemplaren um 10000 dieser Serie die Nummer auf der Werksplatine und oben ( wie bei den späteren Kalibern ) an der Aufhängung des Drehpendels. Diese Nummern weichen voneinander ab, bis zu 1400 mag man als Unterschied erkennen. Erst später wurde die Seriennummerierung vereinheitlicht und nur noch eine Nummer (oben) pro gefertigtem Exemplar vergeben.